Alucom® Design 3 mm (17)
Alucom® Design 6 mm (13)
Duschrückwand – ALUCOM® Design 6mm (13)
Küchenrückwand - ALUCOM® Design 6mm (13)

ALUCOM® Design - Aluverbundplatte

Wenn es um die Wahl von Materialien für Fassadenverkleidungen, Sichtschutz oder individuelle Wandgestaltungen geht, kann die Auswahl schier endlos erscheinen. Ein Produkt, das sich jedoch von der Masse abhebt, ist ALUCOM® Design.

ALUCOM® Design ist mehr als nur eine Aluminiumverbundplatte. Mit einseitiger Grafikbeschichtung. Diese Schicht bietet nicht nur eine authentische Haptik durch die passende Oberflächenstruktur, sondern auch originalgetreue Abbildung von Holz, Stein oder Metall sowie Schutz vor Abrieb und Kratzern. Sie bestehen aus zwei Aluminium-Deckschichten von jeweils 0,1-0,3 mm und einem Kern aus Kunststoff-Füllstoffen (Polyethylen). Durch eine hochentwickelte thermische Verbindungstechnik wird eine nahtlose Struktur geschaffen. Diese Kombination verleiht den Platten eine beeindruckende Biegesteifigkeit und Stabilität, während sie gleichzeitig leicht und handlich bleiben. Dadurch eignet sich ALUCOM® Design sowohl für Innen- als auch für Außenanwendungen.

In der Welt der Architektur und des Designs hat ALUCOM® Design bereits Wellen geschlagen. Es findet Anwendung in verschiedenen Bereichen wie Fassadenverkleidungen, Sichtschutz, Wand- und Deckenverkleidungen, Messe- und Ladenbau sowie in Sanitär- und SPA-Einrichtungen. Mit einer Vielzahl an Dekoroptionen, von Stein- bis Holzoptik, und einer UV-beständigen Oberfläche bietet ALUCOM® Design alles, was Architekten und Handwerker und DIY-Enthusiasten für die Umsetzung ihrer kreativen Projekte benötigen.

Arten von Aluminium Verbundplatten

ALUCOM® Weiß

ALUCOM® Farbig

ALUCOM® DESIGN

DIBOND®

Verfügbare Designs

Altholz Creme
Beton Metallic
Bruchstein Mittelgrau
Butlerfinish einseitig
Eiche bemoost
Holzlamelle
Metall Oxidiert
Butlerfinish beidseitig
Rost Dunkel
Schwarzwald Eiche
Stein Grau
Silber
Travertin Dunkelgrau
Travertin Weiß
Wallis
Ziegel Beige

Anwendungsbeipiele ALUCOM® Design

Bearbeitung von ALUCOM® Design

Ob es darum geht, die Platten zu sägen, zu fräsen, zu lackieren, zu kleben oder zu bohren, ALUCOM® Design hält stand. Diese Vielseitigkeit in der Verarbeitung ermöglicht es sowohl Fachleuten als auch Heimwerkern, mit den richtigen Werkzeugen beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.

ALUCOM® Design Fräsen

Das richtige Werkzeug

Bevor du beginnst, stelle sicher, dass du mit den richtigen Werkzeugen ausgestattet bist. Ein Oberfräser oder eine Plattenfräsmaschine eignet sich am besten. Achte darauf, dass dein Fräser scharf ist und eine gute Spanabfuhr gewährleistet ist. Wenn du einen Fräser mit Absaugvorrichtung hast, schließe den Absaugschlauch an, um die vielen Späne, die beim Fräsen entstehen, zu entfernen. Und vergiss nicht, immer eine Schutzbrille zu tragen!

Plattendicke ALUCOM® Design - Fräserdurchmesser

2 – 5 mm - 4 mm Fräser

6 – 10 mm - 6 mm Fräser

10 mm oder dicker - 8 mm – 10 mm Fräser 

Das Fräsen
Stabilisiere ALUCOM® Design Platte und Fräser

Es ist wichtig, sowohl die Platte als auch den Fräser während des Fräsens zu stabilisieren. Verwende eine Holzplatte als Unterlage und fixiere die ALUCOM® Design Platte mit Latten oder Schraubzwingen. Dies sorgt für saubere Fräslinien und verhindert Vibrationen.

Gegenlauffräsen für saubere Ergebnisse

Beim Fräsen von ALUCOM® Design Platten ist das Gegenlauffräsen die beste Methode. Dabei bewegt sich die Laufrichtung des Fräsers entgegen der Bewegungsrichtung des Werkstücks, was zu einer saubereren Fräslinie führt.

Faltlinien und Durchfräsen

Mit den richtigen Werkzeugen kannst du DIBOND® nicht nur fräsen, sondern auch Faltlinien erstellen oder komplett durchfräsen. Dies ist besonders nützlich, wenn du die Platten ums Eck oder Formen wie Buchstaben, Zahlen oder Kreise aus deiner DIBOND® Platte fräsen möchtest.

ALUCOM® Design Platten optimal kleben

Materialien für das Kleben von ALUCOM® Design Platten

Für das Verkleben von ALUCOM® Design Platten ist unser hochwertiges Silikon oder ein im Baumarkt erhältlicher Montagekleber ideal. Dieser Klebstoff haftet auf nahezu jeder Oberfläche. Um die Haftung zu optimieren, solltest du vor dem Kleben immer einen Primer verwenden. 

Schritte zum perfekten Ergebnis:

Grundierung auftragen:

  • Bevor du mit dem Kleben beginnst, bereite die Oberfläche mit dem Primer vor. Dieser sorgt für eine optimale Haftung des Klebstoffs. Trage den Primer mit einem Pinsel auf und lasse ihn je nach Herstellerangabe trocknen.

Rückseite der ALUCOM® Design Platte entfetten:

  • Reinige die zu verklebende Seite der DIBOND® Platte mit dem Antistatischen Kunststoff-Reiniger oder Alkohol und lasse sie gut trocknen.

Optional: Klebehilfe anbringen:

  • Bei größeren Projekten, wie Deckenverkleidungen, kann ein Hilfsmittel nötig sein. Es sorgt dafür, dass die ALUCOM® Design Platte in Position bleibt, bis der Klebstoff vollständig getrocknet ist.

Kleber auftragen:

  • Verwende eine Kartuschenpistole, um das Silikon oder den Montagekleber aufzutragen. Mit der Düse ziehst du gleichmäßige vertikale Streifen im Abstand von 10-20 cm auf.

ALUCOM® Design Platte befestigen:

  • Entferne das Trägerband vom Hilfsmittel falls vorhanden und positioniere die ALUCOM® Design Platte auf der gewünschten Fläche. Achte darauf, einen Abstand von 2-3 mm zwischen Platte und Untergrund zu lassen.

ALUCOM® Design Platten Verschrauben / Nieten

Verbindungstechniken
Hohlniet-Verbindungen:

Bei der Verbindung von zwei ALUCOM® Design Platten empfiehlt sich die Verwendung von Aluminium-Hohlnieten. Bei einer Kombination von ALUCOM® Design mit Edelstahl oder bei Verwendung einer isolierenden Schicht sind Edelstahl-Hohlnieten ideal. Achte darauf, dass die Hohlniete von der ALUCOM® Design Seite eingeführt wird, um Beschädigungen zu vermeiden. Bei dünnen Platten können Unterlegscheiben nötig sein, um Einbeulungen zu verhindern.

Tipp: Teste die Methode immer zuerst an einem Reststück.

Schraubverbindungen:

Schraubverbindungen sind oft praktischer als Hohlnietverbindungen, da sie leichter nachjustiert oder demontiert werden können. Verwende verzinkte Edelstahl- oder Aluminiumschrauben, um Korrosion zu verhindern. Unterlegscheiben unter Schraubenköpfen und Muttern sind ein Muss.

Tipp: Ein Auftragen von Kupferpaste auf das Gewinde schützt zusätzlich vor Korrosion. Bei Außenanwendungen helfen Sicherungsmuttern, die Verbindung trotz Vibrationen durch Wind stabil zu halten.

Wichtige Hinweise zur Befestigung
Materialkompatibilität:

ALUCOM® Design verträgt sich nicht direkt mit allen Metallen. Vermeide direkten Kontakt mit Stahl, Bronze, Messing oder kupferhaltigen Metallen, um Korrosion zu verhindern. Eine isolierende Schicht aus Hart-PVC kann hier Abhilfe schaffen. Eine direkte Verbindung ist jedoch problemlos mit Aluminium, Edelstahl, Zink und Kunststoffplatten möglich.

Wärmeausdehnung beachten:

Unterschiedliche Materialien dehnen sich bei Temperaturschwankungen unterschiedlich aus. Bei Innenanwendungen sollte die Montage bei der späteren Umgebungstemperatur erfolgen. Für den Außenbereich sind Vorkehrungen zu treffen, um temperaturbedingte Ausdehnungsunterschiede auszugleichen.

ALUCOM® Design effektiv bohren

Vorbereitung für das Bohren

Bevor du ALUCOM® Design bearbeitest, solltest du sicherstellen, dass du die richtigen Techniken und Werkzeuge verwendest, um Beschädigungen zu vermeiden. Das Bohren von ALUCOM® Design ähnelt dem Bohren von Aluminium, erfordert jedoch besondere Sorgfalt. Ist jedoch für Handwerker und DIY-Enthusiasten unproblematisch realisierbar. Und vergiss nicht, immer eine Schutzbrille zu tragen!

Wahl des richtigen Bohrers

Für das Bohren von ALUCOM® Design ist ein Spiralbohrer aus Hochleistungs-Schnellschnittstahl (HSS) mit einem Spitzenwinkel zwischen 100 und 140 Grad ideal. Ein Zentrierbohrer hilft dir dabei, präzise zu bohren. Vor dem Bohren sollte das Bohrloch mit einem Bohrkörner zentriert werden, wobei ein leichter Hammerschlag ausreicht, um die Spitze des Körners in die Platte zu treiben.

Die richtige Drehzahl

Da ALUCOM® Design Wärme schlecht leitet, ist es wichtig, die Drehzahl beim Bohren zu berücksichtigen. Eine zu hohe Drehzahl kann dazu führen, dass das Kernmaterial schmilzt. Es ist ratsam, mit einer niedrigen Drehzahl zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, wobei der Bohrer regelmäßig angehoben wird, um den Bohrspan abzubrechen.

Sicherheit beim Bohren

Um ein Verrutschen des Bohrers zu verhindern, sollte die ALUCOM® Design Platte gut abgestützt und auf einer flachen Unterlegplatte, vorzugsweise aus Holz, platziert werden. Schraubzwingen oder Greifzangen bieten zusätzlichen Halt. Der Abstand zwischen der Plattenkante und dem Bohrlochrand sollte mindestens das Zweifache der Plattendicke betragen.

Das Finish perfektionieren

Nach Abschluss des Bohrvorgangs ist es empfehlenswert, jedes Bohrloch leicht zu versenken, um ein sauberes Finish zu gewährleisten und Grate zu vermeiden.

ALUCOM® Design Sägen/Schneiden

Das richtige Werkzeug macht den Unterschied

Mit Standardwerkzeugen, die für Hartholz und Metall geeignet sind, kannst du ALUCOM® Design problemlos schneiden. Ein scharfes Sägeblatt ist dabei entscheidend. Denke daran, eine effektive Spanabfuhr, wie eine Druckluftpistole, zu verwenden, um zu verhindern, dass Späne den Schnitt beeinträchtigen. Und vergiss nicht, immer Schutzbrille, Atemschutz und Gehörschutz zu tragen.

Einstellungen deiner Sägemaschine

Je nachdem, welche Sägemaschine du verwendest, gibt es spezifische Einstellungen:

  • Kreissäge/Plattensäge:

    • Sägeblatt: Hartstahlzähne für NE-Metalle
    • Drehzahl: 5.000 - 5.500 U/min
    • Vorschubgeschwindigkeit: 4 cm/s
  • Stichsäge/Säbelsäge:

    • Sägeblatt: Für weiche oder NE-Metalle, ca. 1 mm dick, max. 15 mm breit
    • Vorschubgeschwindigkeit: 1 cm/s
  • Bandsäge:

    • Sägeblatt: Standard, ca. 1 mm dick, 20 mm breit, max. 4 Zähne/10 mm
    • Vorschubgeschwindigkeit: 2,5 cm/s
Vorbereitungen

Bevor du mit dem Schneiden beginnst, markiere die Schnittlinie. Wenn die Schutzfolie bereits entfernt wurde, nutze einen Bleistift, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. Malerklebeband kann helfen, die Schnittlinie klar zu definieren.

Techniken & Optimierungen
Technik beim Schneiden

Bewege beim Schneiden die Säge und nicht die ALUCOM® Design Platte. Da ALUCOM® Design ein leichtes Material ist, kann es zu Vibrationen kommen, wenn du die Platte bewegst. Stelle sicher, dass die Plattenoberfläche sauber ist, um Beschädigungen zu vermeiden.

Optimiere deinen Schnitt

Wenn der Schnitt nicht perfekt ist, überprüfe die Geometrie deiner Säge, die Drehzahl und die Vorschubgeschwindigkeit. Ein sauberer Schnitt sollte gerade sein und minimale Bearbeitungsspuren hinterlassen. Bei Bedarf kannst du das Sägeblatt wechseln.

Alternative Schnittmethode

Neben dem Sägen kannst du ALUCOM® Design auch schneiden, am besten mit einer Schlagschere. Achte darauf, dass die Schlagschere mit einem stoßdämpfenden Kissen ausgestattet ist, um Beschädigungen zu vermeiden.