Welches Material soll es werden?

Nicht immer fällt die Entscheidung zwischen den Werkstoffen leicht. Wir erklären schnell und einfach die Unterschiede von Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat. Sowohl Polycarbonat, als auch Acryl (PMMA) sind Kunststoffe. PMMA steht für Polymethylmethacrylat - also nichts was man sich merken muss. Acryl ist meist geläufiger unter dem Namen Plexiglas® und Poylcarbonat unter Makrolon® oder Lexan® bekannt. Alle drei sind Markennamen und somit nicht die "echte" Bezeichnung für den Werkstoff. Wir führen in unserem Sortiment sowohl Polycarbonat, als auch PMMA Acryl - als Vollmaterialplatte und als Stegplatte. Alle genannten Kunststoffe wurden in Deutschland erfunden und patentiert.

Unsere Empfehlung für Acrylglas Kunststoffplatten

Verwende Acryl, wenn deine Terrassenüberdachung optisch glasähnlich sein soll. Im Wandbereich sorgt der Lichtdurchlass für die beste Durchsicht. In Gebieten mit starken Unwettern, besonders Hagelschauern, sollten Acrylglas Stegplatten nicht zum Einsatz kommen. 

Unsere Empfehlung für Polycarbonat Kunststoffplatten

Polycarbonat kann grundsätzlich immer zum Einsatz kommen. Besonders die Premium Longlife ist garantiert Hagelsicher – teste diese Belastbarkeit gern mit einem Hammer und schlage auf die Platte ein. Rein optisch ist Polycarbonat immer eher kunststoffähnlich.

Hast du noch weitere Fragen?

Der kostenlose Beratungsservice zu Stegplatten und zur Unterstützung bei der Planung steht dir zu unseren Servicezeiten zur Verfügung.