Stegplattenversand

Tomaten pflanzen: Tipps für den Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus

Tomaten anbauen im Gewächshaus – Tipps und Hinweise von  Stegplattenversand

Wir müssen unsere Tomaten haben, und so wurde die Gewächshaus Tomatenindustrie geboren. Bis vor kurzem wurde diese beliebte Frucht entweder von Züchtern aus Spanien importiert oder als Gewächshaus Tomaten aus Italien und Frankreich produziert. Der Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus ist nichts für schwache Nerven; sie erfordern eine spezielle Pflege für Gewächshaus Tomaten, die sich von der anderer Pflanzen unterscheidet.  Wenn Sie daran interessiert sind, es selbst zu versuchen, lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Tomaten in einem Gewächshaus züchtet.

tomaten anpflanzen im gewächshaus s&v stegplattenversand gmbh

Über Gewächshaus Tomaten

Das Tomaten züchten in einem Gewächshaus ist eine großartige Möglichkeit, die Saison zu verlängern, entweder aufgrund einer kurzen Anbausaison in Ihrer Region oder weil Sie eine zweite Ernte erhalten möchten. In manchen Regionen ist das Zeitfenster für den Anbau von Tomaten kurz und die Leute sehnen sich nach rebengereiften Tomaten. Hier kommt die Schönheit von Gewächshaus Tomaten ins Spiel. Das Tomaten pflanzen in einem Gewächshaus oder Hochtunnel kann die Erntesaison um mehrere Monate bis in den Spätherbst verlängern, aber das ist nicht der einzige Vorteil. Es schirmt sie auch vor Regen ab, der Pilzkrankheiten begünstigen kann. Kommerzielle Gewächshaus Tomatenzüchter betreiben einen großen Aufwand, um ihre Ernte zu verwalten. Die meisten verwenden Hydrokulturen, obwohl einige auch traditionell in Erde angebaut werden. Die meisten werden biologisch bewirtschaftet, ohne den Einsatz von Pestiziden oder synthetischen Düngemitteln. Da die Pflanzen in Innenräumen angebaut werden, brauchen sie auch Hilfe bei der Bestäubung. Einige Züchter setzen Hummeln ein, während andere die Pflanzen manuell rütteln, um den Pollen zu seinem Empfänger zu bringen. Heimgärtner können versuchen, diese Bedingungen zu imitieren, aber es erfordert eine gewisse Investition und ein ernsthaftes Engagement, aber hey, eine längere Tomatensaison ist es allemal wert!

Wie man Tomaten in einem Gewächshaus anbaut

Um Tomaten zu züchten, sollte die Temperatur im Gewächshaus nachts zwischen 15 und 18 Grad Celsius und tagsüber zwischen 21 und 27 Grad Celsius liegen. Dies kann je nach Region eine Kühlung des Gewächshauses während des Tages oder eine Erwärmung in der Nacht erfordern. Die Luftzirkulation ist ebenfalls wichtig und wird durch Abluftventilatoren sowie durch den richtigen Abstand der Pflanzen gewährleistet. Die Zirkulation hilft, eine konstante Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten und reduziert das Auftreten von Krankheiten. Um eine maximale Anzahl von Tomaten zu erhalten und die Anbausaison wirklich zu verlängern, sollten Sie eine Zwei-Kulturen-Rotation einplanen. Das bedeutet, dass eine Herbstkultur Anfang Juli oder Anfang Juni und eine Frühjahrskultur im Dezember bis Mitte Januar ausgesät wird. Normalerweise ist zwischen den Tomatenreihen, die in einem Abstand von 71-76 cm gepflanzt werden, ein Freiraum von 91 cm. Die Pflanzen sollten in feuchten Boden gepflanzt werden, so dass der Stiel etwa 1 cm über der vorherigen Bodenlinie liegt. Bevor die Pflanzen einen Meter hoch sind, sollten Sie eine Art Spaliersystem aufstellen. In der Regel handelt es sich dabei um eine Plastikschnur, die von der Pflanze zu einer schweren Drahtstütze gebunden wird, die über der Reihe hängt.

Tomatenpflanzenpflege im Gewächshaus

Trainieren Sie die Tomaten, indem Sie alle breiten Triebe entfernen, sobald sie sich in den Blattachseln entwickeln, normalerweise jede Woche. Kommerzielle Tomatenzüchter verwenden elektrische Rüttler, elektrische Zahnbürsten und Nebelgebläse, die Stützdrähte anklopfen oder andere automatische Rüttler, um den Pollen zu verteilen. Je nachdem, wie viele Tomaten Sie anbauen wollen, reicht eine Handbestäubung mit einer einfachen Übertragung von Pollen mit einer sehr leichten Bürste oder einem Wattestäbchen aus. Es mag etwas zeitaufwendig sein, aber ohne Übertragung des Pollens von den Staubbeuteln auf die Narbe wird es keine Tomaten geben. Bestäuben Sie jeden zweiten Tag. Wenn sich Früchte bilden, dünnen Sie sie auf 4-5 Tomaten pro Pflanze aus, wenn sie noch klein sind. Entfernen Sie die unteren Blätter, um die Luftzirkulation zu erleichtern und das Auftreten von Krankheiten zu reduzieren. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen reichlich Wasser erhalten. Beginnen Sie entweder mit wöchentlichen Spritzungen oder biologischen Bekämpfungsmaßnahmen, sobald die Pflanzen im Gewächshaus sind, um potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen. Und schließlich führen Sie akribische Aufzeichnungen mit vollständigen Daten, dem Namen der Sorte sowie allen anderen speziellen Überlegungen.

Hast du noch weitere Fragen?

Der kostenlose Beratungsservice zu Stegplatten und zur Unterstützung bei der Planung steht dir zu unseren Servicezeiten zur Verfügung.